Blue Flower

Am 21. November wurde beim HN Auto-Dienst (Redderkoppel 1, 24159 Kiel) eine Übung durchgeführt. Es wurde ein Feuer im Werkstattbereich simuliert, wo einige Personen vermisst wurden. Durch die eingesetzten Atemschutztrupps konnten die drei Personen gerettet, der Brand bekämpft und die Räumlichkeiten mit Hilfe des Überdrucklüfters belüftet werden. Wir danken insbesondere Herrn Nagel, der uns das Üben in diesem Objekt ermöglicht hat.

 

 

Am Samstag den 09. August 2014 haben 24 Freiwillige Feuerwehrleute aus Altenholz, Strande und Schilksee gemeinsam die Technische Hilfeleistung geübt. Vormittags gab es drei Stationen. An der ersten Station wurde mit Hilfe eines Kranes ein PKW aus 10m Höhe auf einen Baumstamm fallen gelassen (Aufprallgeschwindigkeit etwa 50 km/h) und anschließend die Dummys aus dem Fahrzeug gerettet. Bei der zweiten Station wurde ein Dummy aus einem auf dem Dach liegenden Fahrzeug befreit. Die dritte Station stellte einen Pkw dar der unter den Heckauffahrschutz eines LKWs gefahren ist, auch dieser Dummy konnte gerettet werden. Am Nachmittag wurden an zwei modernen LKW-Kabinen diverse Rettungsgeräte ausprobiert um einen Zugang zu schafften, zudem wurde die LKW-Rettungsplattform der FF Altenholz aufgebaut.Vielen Dank an die Organisatoren und beteiligten Firmen (KRASIG Partner der GTÜ, Firma Karsten Schneider mit Wille Krane, Spedition GASTON PETERSEN, Firma Martin & Ostaszewski, Autoverwertung Assmann und MAN Niederlassung Kiel).

Einen umfassenden Bericht gibt es auch unter www.fireworld.at

Der Kran für den simulierten Seitenaufprall.

Das Fahrzeug nach dem Seitenaufprall.

Rettung der Dummys nach dem Seitenaufprall.

Die drei Stationen am Vormittag im Überblick.

Arbeiten an der LKW-Kabine.

Zum Einsatzgebiet der FF Kiel-Schilksee gehören neben dem Stadtgebiet auch zahlreiche Wald- und Wiesenflächen sowie Strandabschnitte. Aus diesem Grund wurde am 23. und 24.05.2014 eine Weiterbildungsveranstaltung zum Thema "Fahren im Gelände" durchgeführt.

Am Freitag, den 23.05.2014 begrüßte der Organisator Dirk Schröder, stellv. Wehrführer in Schilksee, die Teilnehmer. Im Anschluss schulte der Ausbilder des Stadtfeuerwehrverbandes Kiel, Michael Pries, die Teilnehmer zu den Themen "Faktoren einer Geländefahrt, Fahrzeugtechnik und Fahrzeugverhalten im Gelände".

Am Samstag, den 24.05.2014 ging es morgens nach einer kurzen Begrüßungsrunde in Richtung Truppenübungsplatz Langwedel. Kameraden der FF Schilksee, FF Strande, FF Altenholz, der Bundeswehrfeuerwehr vom  Marinestützpunkt Kiel, der FF Rönne sowie der FF Dietrichsdorf machten sich mit einem MZF, einem RW 1, einem TLF 16/25, einem LF 10/6, einem FLF Faun LF 22.30/45V.6x4 und einem blauen Robur auf den Weg, um den praktischen Teil der Weiterbildung durchzuführen. Dort angekommen, ging es nach einer kurzen Einweisung durch Michael Pries und Manuel Fechtner auch gleich los mit dem Fahrtraining. Die Teilnehmer tauschten regelmäßig ihre Einschätzungen über das Fahrverhalten der einzelnen Fahrzeuge aus. Gegenseitige  Tipps waren willkommen. Am späten Nachmittag wurde die Rückfahrt zum Gerätehaus angetreten. Dort standen die gründliche Reinigung der Fahrzeuge sowie die Abschlussbesprechung auf dem Programm. Es wurde schnell deutlich, dass die Weiterbildung an beiden Tagen rundum gelungen war. Das Ausbildungskonzept kam bei allen Teilnehmern sehr gut an.

Allen  Ausbildern und Fahrschülern ein  dickes Dankeschön für diese interessante und unfallfreie Veranstaltung.

 

Dirk Schröder, stellv. Ortswehrführer der FF Kiel-Schilksee

 

Am 13. Juni 2014 haben wir gemeinsam mit den Kameraden/-innen der Freiwilligen Feuerwehr Strande das Klärwerk in Bülk besichtigt. Nach einen informativen Rundgang über das ganze Gelände, konnten wir von den Faultürmen einen super Ausblick über die Kieler Förde genießen. Im Anschluss an die Besichtigung haben wir im Feuerwehrgerätehaus in Strande gemeinsam gegrillt.

Am 12. April 2014 haben wir gemeinsam mit den Freiwilligen Feuerwehren Strande und Altenholz einen Atemschutzsonderdienst durchgeführt. Vormittags wurde an drei Stationen das richtige Türöffnen und Durchsuchen von Räumen, die Anwendung der Atemschutznotfalltasche sowie der Umgang mit der Wärmebildkamera geübt. Nachmittags sind wir dann gemeinsam eine Einsatzübung in der Integrierten Gesamtschule Friedrichsort gefahren. Vielen Dank an alle Beteiligten.

Ausbildung an der Atemschutznotfalltasche.

Einsatzübung: Zugang über die Steckleiter in das erste Obergeschoss

Einsatzübung: Ein Atemschutztrupp rettet ein Kind (Puppe)