Blue Flower

Der Dienst am 3.11.2017 widmete sich dem Thema Technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen. Um alle Teilnehmer auf den gleichen Wissensstand zu bringen wurden die Aspekte der TH Rettung theoretisch erarbeitet. Im Anschluss konnten die erlangten Kenntnisse an zwei präparierten Unfallfahrzeugen in der Praxis umgesetzt werden. 

Danke an alle, die diese Ausbildung ermöglicht haben.

 

Text/Bilder: Manuel Fechtner

Etwas größer als sonst fiel die Übung am 22. September aus. Etwa 50 Feuerwehrleute mit 9 Fahrzeugen aus Strande, Russee und Schilksee übten auf dem außerhalb von Schilksee gelegenen Hof Heisch.

Die Feuerwehr Russee kümmerte sich um den Aufbau einer Wasserversorgung aus dem nächsten, etwa 850m entfernten Hydranten, während die Strander und Schilkseer Feuerwehrleute die "Menschenrettung und Brandbekämpfung" in einer Maschinenhalle durchführten.

Die Zusammenarbeit der verschiedenen Wehren, der Aufbau der Wasserversorgung und die Nutzung des Digitalfunks waren Schwerpunkte der Übung, die von den Wehrführern sowie Stadtwehrführer Bernhard Hassenstein beobachtet wurde. Der stellv. Stadtwehrführer Jens Oelkers unterstützte die Übung in der Leitstelle.

Insgesamt verlief die Übung erfolgreich, wobei auch einige Mängel erkannt und angesprochen wurden. Die Nachbesprechung mit Grillwurst fand dann im Feuerwehrhaus statt.

 

 

Text: Kai Kröger   Bilder: Thorsten Roggensack

Am 28.07.2017 haben wir an der ehemaligen Feuerwache auf dem MFG 5-Gelände geübt. Es wurden 3 verletzte Personen aus dem verrauchten Gebäude gerettet und die Brandbekämpfung durchgeführt.

Vielen Dank an alle Beteiligten.

Fotos: Thorsten Roggensack   Text: Jan Göbel

Am 01.09.2017 haben wir auf dem Gelände des Flughafen Kiel die Handhabung verschiedener Löschgeräte, wie Pulverlöscher, Schaumrohr, Hydroschild und B-Strahlrohr geübt.

Vielen Dank an alle Beteiligten.

Bilder: Thorsten Roggensack   Text: Jan Göbel

„Verpuffung in einen Nebenraum bei Möbel Rixen, Koppelberg 3-9“, so lautete die Meldung für eine Einsatzübung im Juli. Wie bei den meisten Übungen wussten die Kameradinnen und Kameraden vorher nicht, was sie erwartet – so ist es im Ernstfall ja auch. Der Gruppenführer des ersten Fahrzeugs konnte eine starke Rauchentwicklung feststellen und erhielt die Information, dass noch mehrere Personen vermisst wurden. Entsprechend erhielten mehrere Trupps mit Atemschutzgeräten den Auftrag der Menschenrettung und Brandbekämpfung. Die Räume waren zuvor mit einer Nebelmaschine komplett „verraucht“ worden, so dass der Auftrag deutlich erschwert wurde. Zwei Personen (Übungspuppen) konnten gerettet werden. Anschließend wurde der Bereich belüftet.

Zum Abschluss wurden das Gebäude von uns mit Blick auf die Raumaufteilung und die vorhandenen Brandschutzeinrichtungen besichtigt. Vielen Dank an Möbel Rixen für die gute Zusammenarbeit und das interessante Übungsobjekt!

Text: Kai Kröger   Bilder: Detlef Rixen/Jan Göbel