Blue Flower

Zwei neue Fahrzeuge für die Schilkseer Feuerwehr

45 Einsätze im vergangenen Jahr – Wehr feiert 90-jähriges Jubiläum

Zahlreiche Einsätze, zwei neue Fahrzeuge und ein rundes Jubiläum: Die Freiwillige Feuerwehr Schilksee zog im Rahmen der Jahreshauptversammlung Bilanz und blickte auf das kommende Jahr.

Zu 45 Einsätzen (Vorjahr: 53) in Schilksee, Pries, Friedrichsort und Holtenau wurden die Feuerwehrleute im vergangenen Jahr alarmiert, darunter 30 Brände. Im Januar gab es einen nächtlichen Brandeinsatz in Pries, bei dem ein Feuer einen Wintergarten und Teile eines Wohnhaus zerstörte. Im Februar geriet auf einem landwirtschaftlichen Betrieb brennendes Buschwerk außer Kontrolle, eine Strohmiete und eine Halle waren von dem Feuer bedroht. Die Wehr konnte den  Brand jedoch rechtzeitig löschen. Auch bei einem Gefahrguteinsatz in einem Labor in Pries halfen die Brandschützer. Anders als in den letzten Jahren mussten keine Wasserrettungseinsätze an den Stränden geleistet werden.

Als Ersatz für einen 21 Jahre VW Bus erhielt die  Feuerwehr im Sommer einen neuen Mannschaftstransportwagen, der auch für die Jugendfeuerwehr genutzt wird. Aus dem Beschaffungsprogramm des Landes ist ein „Löschfahrzeug Katastrophenschutz“ für Schilksee vorgesehen, das im Dezember beim Hersteller in Empfang genommen wurde und in Kürze in Dienst gestellt werden soll. Das geländegängige Fahrzeug verfügt über zwei Pumpen, einen Löschwassertank, eine Beladung für technische Hilfe und Schlauchmaterial, dass zum Teil während der Fahrt verlegt werden kann. Das „LF KatS“ wird im Bedarfsfall auch überörtlich eingesetzt. Mit dem Neuzugang wird ein 23 Jahre altes Löschfahrzeug außer Dienst gestellt.

Im Jahr 2020 besteht die Feuerwehr 90 Jahre. Das Jubiläum feiern die Feuerwehrleute am 12. Januar zusammen mit den Nachbarn aus Strande – die Wehr dort wurde am gleichen Tag gegründet. Am 30. Mai planen die Schilkseer dann ein öffentliches Fest.

Ratsfrau Erika Diehr bezeichnete die Feuerwehr als „unverzichtbaren Teil des Stadtteils“. Der Stadtwehrführer Bernhard Hassenstein lobte die Feuerwehrleute als „leistungsstark und engagiert“. Die Zusammenarbeit mit der neuen Nordwache der Berufsfeuerwehr habe sich bewährt.

Durch drei Neueintritte zählt die Einsatzabteilung nun 52 Aktive, darunter 39 Atemschutzgeräteträger. Neu aufgenommen und zum Feuerwehrmann befördert wurde Jochen Sturm. Volker Karner, Serge Laschinsky, Daniel Mastrangelo und Michel Sturm erhielten den Dienstgrad Hauptfeuerwehrmann. Für 10 Jahre Mitgliedschaft wurde Dennis Pascal Meyer geehrt; Oliver Labuhn ist bereits seit 20 Jahren bei der Wehr. Für seine Verdienste um die Feuerwehr, insbesondere 18 Jahre Tätigkeit im Vorstand als Jugendwart und Schriftführer, wurde Arne Röschmann mit dem Schleswig-Holsteinischen Feuerwehrehrenkreuz in Bronze ausgezeichnet. Monika Jarosch wurde von der Versammlung einstimmig zur neuen Schriftführerin gewählt.

Arne Röschmann (links) erhält das Schleswig-Holsteinischen Feuerwehrehrenkreuz in Bronze

 

Text: Kai Kröger   Bild: Kai König

 

 

 

 

 

Okay – okay… Wir drei: Lars, Volker & Jochen sind nicht die „Drei ???“ –

aber eine „Mission“ war unsere Reise schon… - doch der Reihe nach!!!

Im Herbst 2018 hat das Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration (MILI) – kurz Innenministerium (IM), den Kauf und die Beschaffung von 52 Löschgruppenfahrzeugen für den Katastrophenschutz des Landes Schleswig-Holstein (LF 20 KatS–SH) bekannt gegeben. Die Lieferungen sind über einen Zeitraum von fünf Jahren zu nachfolgenden Terminen geplant:

2019 - 10 Fahrzeuge

2020 - 10 Fahrzeuge

2021 - 10 Fahrzeuge

2022 - 11 Fahrzeuge

2023 - 11 Fahrzeuge

Das Gesamtvolumen der Beschaffung umfasst rund 13 Mio. Euro.

Neben anderen Orts- und Gemeindewehren im Land SH wurde auch die Stadt Kiel mit den Ortswehren Dietrichsdorf und Schilksee für den Empfang der ersten Fahrzeuge ausgewählt. Der Abholungstermin für die ersten zehn LF wurde recht kurzfristig für Mitte Dezember festgelegt. Schnell standen zwei Interessenten für diesen Termin zur Verfügung – Lars und Volker. Noch kurzfristiger wurde uns Schilkseern ein weiterer Platz zur Abholung zur Verfügung gestellt, der durch Jochen wahrgenommen werden konnte.

Tag 1 – Anreise und erstes „Aaah und Oooh!“

In der Besetzung Lars, Volker & Jochen starteten wir am Dienstag, den 10. Dezember – unmittelbar nach einem nächtlichen Einsatz – um 04:30 Uhr an unserer Wache. Mit dem (alten) LF fuhren wir zur Hauptwache, um hier die Kameraden aus Dietrichsdorf aufzunehmen. Durch Bernhard Hassenstein (Stadtfeuerwehrverband Kiel) wurden wir nach Neumünster gebracht, um von hier gemeinsam mit anderen Kameraden der ausgewählten Wehren Richtung Süden gefahren zu werden. In einer Gesamtstärke von ca. 35 Personen erreichten wir nach ca. 850 km Busfahrt um 17:00 Uhr die Firma Wiss in Herbolzheim bei Freiburg.

Wir wurden von Vertretern des IM, der Werksleitung und Vertretern der Zulieferfirmen empfangen und direkt in die Werkshallen gebeten. Dort standen sie: Zehn nagelneue LF 20 KatS–SH, aufgereiht nebeneinander, mit blinkenden Blaulichtern und weit geöffneten, LED-beleuchteten Gerätefächern!!! Ein Traum von Fahrzeugen – herrlich!!! Wir bekamen etwas Zeit um die Fahrzeuge zu gehen und einen ersten Eindruck zu erhaschen… Die Blicke geisternten umher: Innen, außen, oben, unten – und…: Anfassen war erlaubt! Geflasht von diesen ersten Eindrücken, fand wenig später in der Fahrzeughalle die offizielle Begrüßung durch das IM statt. Uns wurden die Verantwortlichen, das Beschaffungsprojekt und das Verfahren der folgenden Tage vorgestellt. Nach einer Stärkung vor Ort und der Chance, die Fahrzeuge erneut in Augenschein zu nehmen, wurden wir gegen 20:00 Uhr zum nahe gelegenen Sporthotel gefahren. Sportlich, wie wir drei nun einmal sind, schnappten wir uns Handtücher und suchten die Sauna und den hauseigenen Pool auf. Gegen Mitternacht hieß es dann „Feuer aus!“ – Nachtruhe!

 

Tag 2 – Einweisung – Abnahme – Photoshooting

Noch vor(!) dem Frühstück trafen wir drei uns um 06:10 Uhr vor den Zimmern, um eine morgendliche Schwimm-Einheit im Pool zu absolvieren. Im Anschluss Stärkung am Frühstücks-Buffet und Verlegung zur Firma Wiss nach Herbolzheim. Der ganze Tag war für die Einweisung an den neuen LF vorgesehen. An fünf Stationen erhielten wir Informationen zu (1) Fahrgestell, (2) Aufbau / Fahrzeugelektrik, (3) Löschtechnik, (4) Beladung und (5) Wartung und Garantie. Hierzu standen uns Vertreter des Werks, der Zuliefer- und Ausrüsterfirmen zur Verfügung. Nach der detaillierten Fahrzeug- und Ausrüstungsabnahme durch die jeweiligen Kameraden der Wehren hieß es:

 

„Aufsitzen zum ’Roll-out‘ aller Fahrzeuge samt Photo-Shooting!“

 

Der Reihe nach fuhren Fahrzeug für Fahrzeug aus der Halle, „Lichter an!“ und Sammeln auf dem Werkhof. Nach der Formationsaufstellung fand die erste Ausfahrt in den öffentlichen Verkehrsraum statt. In Kolonnenfahrt – mit blau blitzenden und blinkenden Lichtern - wurde eine erste kleine Runde gedreht und Photos geschossen. Schließlich ging es zurück in die Fahrzeughalle und es wurden finale Gespräche an und um die Fahrzeuge geführt. Nach einem langen und sehr informativen Tag verlegten wir wieder zum Hotel. Auch an diesem Abend wurde noch einmal ordentlich in der Sauna eingeheizt und die Abkühlung fand an der Frischluft und im Pool statt. Übrigens, waren wir drei die einzigen der Delegationen, die das Hotel-Wellness-Angebot genutzt haben; die anderen saßen in der Lobby und genossen flüssige Dinge…

 

Tag 3 – Rückreise / Verlegen an die Heimat-Standorte

Frühmorgens Zimmer räumen und Frühstück für den Tag. Anschließend mit Sammeltaxis zur Firma Wiss, um die Fahrzeuge für die Rückfahrt vorzubereiten und zu besetzen. Gegen 07:45 Uhr die finale Ausfahrt aller zehn LF aus der Halle und Formation für die Rückfahrt. In Konvoy-Fahrt auf die Autobahn, ein letztes gemeinsames Schalten der Blaulichter und schließlich Rückfahrt á zwei LF Richtung Norden! Rund 850 km lagen vor uns… Pedal nach unten, Tempomat auf Vmax und los ging es! Dank drei Fahrern konnten wir regelmäßig durchtauschen und das neue Fahrzeug schnurren lassen. Nur ein zwingend notwendiger Tankstop konnte uns stoppen, sodass wir schließlich um 19:30 Uhr die heimatliche Wache erreichten.

Empfangen wurden wir durch euch – der Delegation unserer Wache… und schließlich konnten alle das neue Fahrzeug, das Ziel unser „Mission LF 20 KatS–SH“, bewundern.

Wir drei sind froh und dankbar, nach so vielen Kilometern wieder zu Hause angekommen zu sein. Die Tour war lang, sehr informativ und für uns alle ein Gewinn für die kommenden Jahre!

Was wie und wo gelagert ist, Spezifika und Leistungsdaten des Fahrzeuges und der Aggregate u. a. m., wird in Kürze allen auf der Wache und am LF mitgeteilt. Das Fahrzeug geht zur finalen Ausrüstung noch zur Hauptwache und wird im Januar an die Wehr ausgeliefert.

Text/Bilder: Jochen Sturm

 

Treppenlauf unter Atemschutz in Köln am 04.08.2019
 
 
Drei Kameraden der Feuerwehr Schilksee haben sich auf einen langen Weg gemacht, um in Köln bei einem Treppenlauf mit voller Schutzausrüstung und unter Atemschutz mitzumachen. Ziel war es, den Köln Tower mit 40 Etagen, in voller Schutzausrüstung und Atemschutzgerät zu erklimmen.
 
 
Unser schnellster Läufer Michel Sturm erreichte dabei sogar Platz 2 seiner Altersklasse und Platz 6 insgesamt, bei 400 gestarteten Teams. Eine super Leistung, auf die wir sehr stolz sind.

Feuerwehrleute aus Schilksee machen mit beim 3. Mut-Lauf in Kiel

Drei Atemschutzgeräteträger der Freiwilligen Feuerwehr Kiel-Schilksee haben am vergangenen Wochenende beim 3. Mut-Lauf in Kiel mitgemacht. Sie starteten in Kiel auf der Moorteichweise auf einen 1,55 km langen Parcous und bewiesen ihre Fitness. Sie liefen mit angeschlossenem Atemschutzgerät und in voller Schutzausrüstung, die für den Brandeinsatz benötigt wird.

Alle drei kamen nahezu zeitgleich ins Ziel und bewiesen damit bei hochsommerlichen Temperaturen ihre körperliche Fitness. Der MUT-LAUF ist ein Lauf für seelische Gesundheit in Deutschland und fand 2016 in Berlin erstmals – mit großem Erfolg – statt. Seit 2017 erobert das Format mit dem KIELER MUT-LAUF auch Norddeutschland. In Kiel ging es im Jahr 2019 in die dritte Runde, Details zum Lauf: https://www.mut-lauf.de/

Familienfest 2.0
Am 06.07.19 fand unser zweites Familienfest bei der Freiwilligen Feuerwehr Schilksee  statt. Auch in diesem Jahr wollten wir Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern unseren Familien danken und Ihnen einen großartigen Tag bescheren. In diesem Jahr gab es viele Attraktionen, wie eine Hüpfburg, Wasserspiele und Kinderschminken. Das Fest begann pünktlich mit gutem Wetter um 15 Uhr. Die Kinder erkundeten die Hüpfburg und ließen sich schminken. Um kurz nach 15 Uhr kam dann unser erster Höhepunkt des Tages, einer der Rettungswagen aus Schilksee fuhr vor und öffnete seine Türen für alle Interessierten.

Um 15:30 Uhr kamen wir zum zweiten Höhepunkt des Tages, die Kameraden der Berufsfeuerwehr von der Nordwache kamen mit Ihrem Hilfeleistungslöschfahrzeug und der Drehleiter vorbei. Nun waren wir alle komplett und das Fest konnte offiziell eröffnet werden. Von der Drehleiter aus begrüßte Kai König stellvertretend für den Wehrvorstand die Gäste. Das Buffet wurde eröffnet und alle konnten sich für den weiteren Tagesablauf stärken.

Ein Kamerad der Berufsfeuerwehr stellte die Drehleiter auf und fuhr sie zur Demonstration ganz aus. Im Anschluss durfte jedes Kind einmal im Korb der Drehleiter an die Hüpfburg fahren. Als dritter Höhepunkt fuhr die Polizei mit dem Streifenwagen auf dem Hof der Feuerwache. Die Kinder erkundeten den Streifenwagen genau und fanden das Schutzschild am besten.

Ein großer Dank gilt den Kollegen der Berufsfeuerwehr von der Nordwache sowie der Rettungswache Schilksee, sowie der Polizei und den Organisatoren Thorsten Roggensack, Michel Sturm, Patrick Wieland und Stephan Woelke.