Blue Flower

Am 25. April 2014 haben wir Pumpenausbildung am Tiessenkai in Holtenau gemacht. Station 1 hat sich mit dem TLF und dem Schwerpunkt Tankbetrieb befasst, bei der Station 2 ging es um das richtige Setzen eines Standrohres und bei der Station 3 wurde Wasser mit dem LF aus der offene Wasserstelle gefördert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um unsere Kenntnisse wieder aufzufrischen fand am 11.01.2014 ein Sonderdienst für Motorsägekettenführer unter der Leitung des Kameraden Lars Hasch statt. Schwerpunkt waren: Unfallverhütungsvorschriften, Handhabung der Motorkettensäge, sägen am liegenden Holz, fällen und entasten von einzelnen Bäumen sowie das Reinigen der Motorsägen und Herstellung der Einsatzbereitschaft.

Am 30. August haben wir gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Altenholz eine Übung absolviert. Es brannte in einer Halle und Werkstatt auf Hof Heisch. Zunächst sind die Atemschutzgeräteträger unter Zuhilfenahme der Fahrzeugtanks zur Menschenrettung vorgegangen, dann wurde eine ca. 800m lange B-Leitung zur Wasserversorgung von Hand aufgebaut und die Brandbekämpfung eingeleitet. Vielen Dank an Robert Schumacher (Hof Heisch) und die Kameraden von der FF Altenholz.

Am Samstag den 12.10.2013 haben wir gemeinsam mit der Feuerwehr Altenholz und einem Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes eine Übung in dem Betreute Wohnen Schilksee-Park Rosenhain absolviert. Simuliert wurde ein Brand in dem 2 Obergeschoss, der durch die Kräfte der beiden Wehren, nach erfolgter Menschenrettung, erfolgreich bekämpft wurde. Vielen Dank an alle Beteiligten.

Vorbesprechung in Schilksee an der Feuerwache.

Aufstellung der Fahrzeuge.

Atemschutzüberwachung vor dem Eingangsbereich.

Die beiden Schilkseer Gruppenführer, im Hintergrund die dreiteilige Schiebleiter.

Bei der Übung auf dem Hof Heisch am 9. August 2013 konnten wir gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz das Befreien einer eingeklemmten Person üben, vielen Dank dafür an dieser Stelle. Das Übungsszenario war ein Kraftfahrzeug welches mit überhöhter Geschwindigkeit mit einem landwirtschaftlichen Anhänger zusammengestoßen ist, die Fahrerin wurde eingeklemmt. Die Besatzung von unserem Löschfahrzeug und unseren Tanklöschfahrzeug haben die Person befreit und die Besatzung des Rettungswagens hat sie medizinisch betreut.

Die Patientin wird im Fahrzeug durch den Rettungsdienst betreut.

 

Die Feuerwehr schafft durch das Herausspreizen der Fahrertür eine Rettungsöffnung. Auf das Glasmanagement (Das Entfernen der Scheiben) wurde verzichtet, da der Rettungsdienst aus medizinischen Gründen eine Crashrettung (schnellstmögliche Rettung) vorgegeben hat.

 

Die Person wurde durch die Rettungsöffnung durch Rettungsdienst und Feuerwehr aus dem Fahrzeug gehoben und auf die Vakuummatratze gebettet.