Blue Flower

Zwei Feuerwehrleute – Ein Team – 39 Stockwerke

Eine sportliche Höchstleistung erbrachten am vergangenen Wochenende sechs Feuerwehrleute, die gemeinsam für das Team „Vikings SH“ in Berlin gestartet sind.

Der Berlin Firefighter Stairrun ist ein Treppenlauf, der den Teilnehmern alles an Reserven abverlangt und körperliche Fitness voraussetzt. Es gab für die sechs Feuerwehrleute ein gemeinsames Ziel: so schnell wie möglich die Aussichtsplattform in der 39. Etage des Park Inn Hotels am Berliner Alexanderplatz zu erreichen. Doch bis zur Aussichtsplattform auf Berlins höchstem Hotel war es ein langer Weg: 770 Stufen und über 110 Höhenmeter mussten im Laufschritt in voller Schutzausrüstung und mit angeschlossenem Atemschutzgerät überwunden werden.

Gestartet wurde beim 7. Berlin Firefighter Stairrun, der von der Betriebssportgemeinschaft der Berliner Feuerwehr organisiert wurde. Drei Teams mit jeweils zwei Feuerwehrleuten starteten an diesem Tag für die Vikings SH. Manuel Fechtner und Kai König sowie Fynn Bürstenbinder und Felix Nogens von der Freiwilligen Feuerwehr Kiel-Schilksee starteten im Zweier-Team, ebenso wie Jörg Damm und Christian Wöhst von der Freiwilligen Feuerwehr Fockbek.

Ab 11 Uhr startete alle 30 Sekunden ein Zweier-Team und begab sich auf den langen Weg in die 39. Etage. Start war auf dem Alexanderplatz, von dort musste eine rund 300m lange Strecke bis zum Eingang des Park-Inn bezwungen werden. Danach ging es durch die Lobby und von dort in das Treppenhaus bis zur 39.Etage.

Im Treppenhaus müssen die Brandschützer ständigen Sichtkontakt haben, so steht bei diesem Wettkampf einmal mehr im Fokus was Feuerwehrleute verbindet – Kameradschaft und Teamgeist. Wie im echten Feuerwehreinsatz lässt sich das Ziel nur gemeinsam erreichen, trennen sich die Partner oder reicht die Atemluft nicht bis zum Ziel, so wird ein Team disqualifiziert. Das verlässliche Zusammenspiel der Partner ist bis zum Ende besonders wichtig. Ab der 37. Etage dürfen die Wettkämpfer nicht mehr als eine Armlänge voneinander entfernt sein, außerdem wird die Zeit erst dadurch gestoppt, dass der zweite Läufer den „Buzzer“ im Ziel drückt.

Nach 10:16 Minuten waren Manuel Fechtner und Kai König im Ziel, einer neuen persönlichen Bestzeit und damit auf Platz 149 von 352 in der Gesamtwertung. Jörg Damm und Christian Wöhst schafften es nach 12:09 Minuten ins Ziel und landeten damit auf Platz 235. Knapp dahinter waren Fynn Bürstenbinder und Felix Nogens mit 12:24 Minuten.

 

Trainiert wurde für den Wettkampf in den Hochhäusern im Olympiazentrum, mehrfach wurden die 14 Stockwerke bezwungen um für den Treppenlauf in Berlin gerüstet zu sein. Im Jahr 2018 beim 8. Berlin Firefighter Stairrun werden wieder Teams aus Schilksee dabei sein.

 

 

Text/Bilder: Kai König