Mitgliederversammlung am 14.09.2021 - Ehrungen, Wahlen und Berförderungen

Am 14.09.2021 fand die jährliche Mitgliederversammlung der FF Schilksee mit 42 Teilnehmern im Gerätehaus statt. Nach der Begrüßung der Anwesenden und einer Gedenkminute für den verstorbenen Kameraden Bodo Dorilat durch Ortswehrführer Manuel Fechtner, wurde ein Rückblick auf Geschehnisse und Besonderheiten der Jahre 2020 / 2021 und die aktuellen Mitgliederzahlen gegeben:


Foto: Mitgliederversammlung in der Feuerwache Schilksee

Derzeit gibt es 56 aktive Mitglieder, darunter sechs Frauen und 31 PA-Träger. Hierbei wurden 2020 vier und 2021 sechs neue Mitglieder aufgenommen, wobei 2021 nur drei die Wehr verlassen haben. Der langjährige Wehrführer, Joachim Sienknecht, hat in die Ehrenabteilung gewechselt. Trotz Corona mussten ähnlich viele Einsätze wie in den Jahren zuvor wahrgenommen werden: 2020 – 43 Einsätze und im laufenden Jahr 2021 (bisher) 26 Einsätze.

Durch den Jugendfeuerwehrwart, Jannik Volkmann, wurden die Aktivitäten der JF vorgestellt. Bei den jungen Mitgliedern sind derzeit 13 Jungen und ein Mädchen aktiv „im Einsatz“. Coronabedingt fand der Jugendfeuerwehrdienst hauptsächlich online statt. Derzeit sind die Jugendlichen wiederholt für die Aktion „Jugend sammelt für Jugend“ unterwegs und die Außendienste finden wieder statt.

Unser Kassenwart, Lars Hasch, berichtete über den aktuellen Kassenstand sowie über vergangene und zukünftige Vorhaben. Durch die Kassenprüfer wurde die Rechtmäßigkeit der Kassenführung bestätig und der Kassenwart durch die Mitglieder entlastet.

Anschließend wurden die Wahlen verschiedener Ämter durchgeführt, wobei die der drei neuen Gruppenführer in geheimer Wahl stattfanden. Nach mehreren Wahlgängen standen schließlich die drei Gruppenführer/in für die folgenden sechs Jahre fest:

Gruppenführer/in: Denise Herzeg / Jan Göbel / Mario Kubacki

In weiteren offenen Wahlen wurden für nachfolgende Stellen die genannten Kameraden gewählt:
Jugendfeuerwehrwart           Jannik Volkmann
Stellv. Jugendfeuerwehrwart       Fynn Bürstenbinder
Schriftwart                     Jochen Sturm                                         
Stellv. Kassenwart         Jochen Sturm

Durch den anwesenden Stadtwehrführer Bernhard Hassenstein fanden schließlich zahlreiche Beförderungen und Ehrungen statt:

Andrea Rusch / Julian Müller / Patrick Matthias - Feuerwehrfrau /~mann                            
Kim Hain / Mario Kubacki / Adriano Rauschke - Oberfeuerwehrfrau / ~mann
Jannik Volkmann - Löschmeister
Manuel Fechtner – Hauptlöschmeister


Die Ehrungen für langjähre Mitgliedschaft durch den Stadtwehrführer wurden Jan Petersen (30 Jahre) und Jannik Volkmann (20 Jahre) zu teil.

Im Grußwort des Stadtwehrführers Bernhard Hassenstein wurde ein Rückblick auf das Coronajahr 2020 / 2021 gegeben, ein besonderer Dank für die geleistete Arbeit ausgesprochen und ein Ausblick auf die geplanten Vorhaben und Lehrgänge gegeben. Schließlich wurde durch Ines Sell der Wechsel zur FF Tüttendorf und durch Deniz Güven der Austritt wegen Wegzugs bekannt gegeben. Geschlossen wurde die Mitgliederversammlung durch den Ortswehrführer, mit dem Dank an alle für die geleistete Arbeit und der Hoffnung auf weiterhin gute kameradschaftliche Zusammenarbeit.

Text: Jochen Sturm / Fotos: Jan Göbel

Am 20. November 2020 wurden unter erheblichen Hygieneauflagen der Wehrführer und der Stellvertreter neu gewählt. Joachim Sienknecht scheidet 2021 nach 24 Jahren als Wehrführer aus und Kai Kröger hat dann 6 Jahre lang als stellvertretender Wehrführer die Freiwillige Feuerwehr Schilksee geleitet. Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmal ganz herzlich für den geleisteten Einsatz. Zum Wehrführer wurde Manuel Fechtner und zum Stellvertreter Björn Gründemann gewählt.

Text / Bilder: Jan Göbel

Zwei neue Fahrzeuge für die Schilkseer Feuerwehr

45 Einsätze im vergangenen Jahr – Wehr feiert 90-jähriges Jubiläum

Zahlreiche Einsätze, zwei neue Fahrzeuge und ein rundes Jubiläum: Die Freiwillige Feuerwehr Schilksee zog im Rahmen der Jahreshauptversammlung Bilanz und blickte auf das kommende Jahr.

Zu 45 Einsätzen (Vorjahr: 53) in Schilksee, Pries, Friedrichsort und Holtenau wurden die Feuerwehrleute im vergangenen Jahr alarmiert, darunter 30 Brände. Im Januar gab es einen nächtlichen Brandeinsatz in Pries, bei dem ein Feuer einen Wintergarten und Teile eines Wohnhaus zerstörte. Im Februar geriet auf einem landwirtschaftlichen Betrieb brennendes Buschwerk außer Kontrolle, eine Strohmiete und eine Halle waren von dem Feuer bedroht. Die Wehr konnte den  Brand jedoch rechtzeitig löschen. Auch bei einem Gefahrguteinsatz in einem Labor in Pries halfen die Brandschützer. Anders als in den letzten Jahren mussten keine Wasserrettungseinsätze an den Stränden geleistet werden.

Als Ersatz für einen 21 Jahre VW Bus erhielt die  Feuerwehr im Sommer einen neuen Mannschaftstransportwagen, der auch für die Jugendfeuerwehr genutzt wird. Aus dem Beschaffungsprogramm des Landes ist ein „Löschfahrzeug Katastrophenschutz“ für Schilksee vorgesehen, das im Dezember beim Hersteller in Empfang genommen wurde und in Kürze in Dienst gestellt werden soll. Das geländegängige Fahrzeug verfügt über zwei Pumpen, einen Löschwassertank, eine Beladung für technische Hilfe und Schlauchmaterial, dass zum Teil während der Fahrt verlegt werden kann. Das „LF KatS“ wird im Bedarfsfall auch überörtlich eingesetzt. Mit dem Neuzugang wird ein 23 Jahre altes Löschfahrzeug außer Dienst gestellt.

Im Jahr 2020 besteht die Feuerwehr 90 Jahre. Das Jubiläum feiern die Feuerwehrleute am 12. Januar zusammen mit den Nachbarn aus Strande – die Wehr dort wurde am gleichen Tag gegründet. Am 30. Mai planen die Schilkseer dann ein öffentliches Fest.

Ratsfrau Erika Diehr bezeichnete die Feuerwehr als „unverzichtbaren Teil des Stadtteils“. Der Stadtwehrführer Bernhard Hassenstein lobte die Feuerwehrleute als „leistungsstark und engagiert“. Die Zusammenarbeit mit der neuen Nordwache der Berufsfeuerwehr habe sich bewährt.

Durch drei Neueintritte zählt die Einsatzabteilung nun 52 Aktive, darunter 39 Atemschutzgeräteträger. Neu aufgenommen und zum Feuerwehrmann befördert wurde Jochen Sturm. Volker Karner, Serge Laschinsky, Daniel Mastrangelo und Michel Sturm erhielten den Dienstgrad Hauptfeuerwehrmann. Für 10 Jahre Mitgliedschaft wurde Dennis Pascal Meyer geehrt; Oliver Labuhn ist bereits seit 20 Jahren bei der Wehr. Für seine Verdienste um die Feuerwehr, insbesondere 18 Jahre Tätigkeit im Vorstand als Jugendwart und Schriftführer, wurde Arne Röschmann mit dem Schleswig-Holsteinischen Feuerwehrehrenkreuz in Bronze ausgezeichnet. Monika Jarosch wurde von der Versammlung einstimmig zur neuen Schriftführerin gewählt.

Arne Röschmann (links) erhält das Schleswig-Holsteinischen Feuerwehrehrenkreuz in Bronze

 

Text: Kai Kröger   Bild: Kai König

 

 

 

 

 

Volles Programm am „Safety Day“ im Olympiahafen Kiel-Schilksee!!!

Die Freiwillige Feuerwehr Schilksee wurde durch den Deutschen Segler Verband und den Versicherer Pantaenius zum „Safety Day“ in den Olympiahafen eingeladen. Verschiedene Aussteller sollten an diesem Tag mit Infoständen und Vorträgen zum Thema „Bootssicherheit“ (Rettungsmittel, Navigation, Erste Hilfe, Versicherungen pp.) zur Verfügung stehen und ihre Angebote präsentieren.

Nach zeitlicher, organisatorischer und personeller Vorplanung durch Volker (zugleich Hafenmeister) verlegten das HLF und das LF 20 Kat-S gegen 09:00 Uhr in den Hafen. Unser Aktions- und Präsentationsbereich war nahe den nördlichen Hafen-Kränen neben der Slip-Anlage. Hier stellten wir uns mit fachlichem Wissen und unserem Einsatzgerät den interessierten Fragen von Groß und Klein. Die Fahrzeuge durften bestiegen und das Material in die Hand genommen werden (Desinfektionsmittel stand ausreichend zur Verfügung). Unzählige Fragen wurden gestellt und beantwortet. 

Besonderes Highlight war der praktische Demonstrations-Bereich: Besucher konnten Gasbrände löschen, zusehen, wie Spraydosen explodierten und miterleben, wie Fett-/ Ölbrände nicht gelöscht werden dürfen. Rundherum war der Aktions- und Informationstag eine gelungene Veranstaltung, auf der wir uns als FF Schilksee gut präsentieren konnten.

Demo – Wasser in brennendes Öl 

 

Text: Jochen Sturm   Bild: ©segel-bilder.de

 

Okay – okay… Wir drei: Lars, Volker & Jochen sind nicht die „Drei ???“ –

aber eine „Mission“ war unsere Reise schon… - doch der Reihe nach!!!

Im Herbst 2018 hat das Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration (MILI) – kurz Innenministerium (IM), den Kauf und die Beschaffung von 52 Löschgruppenfahrzeugen für den Katastrophenschutz des Landes Schleswig-Holstein (LF 20 KatS–SH) bekannt gegeben. Die Lieferungen sind über einen Zeitraum von fünf Jahren zu nachfolgenden Terminen geplant:

2019 - 10 Fahrzeuge

2020 - 10 Fahrzeuge

2021 - 10 Fahrzeuge

2022 - 11 Fahrzeuge

2023 - 11 Fahrzeuge

Das Gesamtvolumen der Beschaffung umfasst rund 13 Mio. Euro.

Neben anderen Orts- und Gemeindewehren im Land SH wurde auch die Stadt Kiel mit den Ortswehren Dietrichsdorf und Schilksee für den Empfang der ersten Fahrzeuge ausgewählt. Der Abholungstermin für die ersten zehn LF wurde recht kurzfristig für Mitte Dezember festgelegt. Schnell standen zwei Interessenten für diesen Termin zur Verfügung – Lars und Volker. Noch kurzfristiger wurde uns Schilkseern ein weiterer Platz zur Abholung zur Verfügung gestellt, der durch Jochen wahrgenommen werden konnte.

Tag 1 – Anreise und erstes „Aaah und Oooh!“

In der Besetzung Lars, Volker & Jochen starteten wir am Dienstag, den 10. Dezember – unmittelbar nach einem nächtlichen Einsatz – um 04:30 Uhr an unserer Wache. Mit dem (alten) LF fuhren wir zur Hauptwache, um hier die Kameraden aus Dietrichsdorf aufzunehmen. Durch Bernhard Hassenstein (Stadtfeuerwehrverband Kiel) wurden wir nach Neumünster gebracht, um von hier gemeinsam mit anderen Kameraden der ausgewählten Wehren Richtung Süden gefahren zu werden. In einer Gesamtstärke von ca. 35 Personen erreichten wir nach ca. 850 km Busfahrt um 17:00 Uhr die Firma Wiss in Herbolzheim bei Freiburg.

Wir wurden von Vertretern des IM, der Werksleitung und Vertretern der Zulieferfirmen empfangen und direkt in die Werkshallen gebeten. Dort standen sie: Zehn nagelneue LF 20 KatS–SH, aufgereiht nebeneinander, mit blinkenden Blaulichtern und weit geöffneten, LED-beleuchteten Gerätefächern!!! Ein Traum von Fahrzeugen – herrlich!!! Wir bekamen etwas Zeit um die Fahrzeuge zu gehen und einen ersten Eindruck zu erhaschen… Die Blicke geisternten umher: Innen, außen, oben, unten – und…: Anfassen war erlaubt! Geflasht von diesen ersten Eindrücken, fand wenig später in der Fahrzeughalle die offizielle Begrüßung durch das IM statt. Uns wurden die Verantwortlichen, das Beschaffungsprojekt und das Verfahren der folgenden Tage vorgestellt. Nach einer Stärkung vor Ort und der Chance, die Fahrzeuge erneut in Augenschein zu nehmen, wurden wir gegen 20:00 Uhr zum nahe gelegenen Sporthotel gefahren. Sportlich, wie wir drei nun einmal sind, schnappten wir uns Handtücher und suchten die Sauna und den hauseigenen Pool auf. Gegen Mitternacht hieß es dann „Feuer aus!“ – Nachtruhe!

 

Tag 2 – Einweisung – Abnahme – Photoshooting

Noch vor(!) dem Frühstück trafen wir drei uns um 06:10 Uhr vor den Zimmern, um eine morgendliche Schwimm-Einheit im Pool zu absolvieren. Im Anschluss Stärkung am Frühstücks-Buffet und Verlegung zur Firma Wiss nach Herbolzheim. Der ganze Tag war für die Einweisung an den neuen LF vorgesehen. An fünf Stationen erhielten wir Informationen zu (1) Fahrgestell, (2) Aufbau / Fahrzeugelektrik, (3) Löschtechnik, (4) Beladung und (5) Wartung und Garantie. Hierzu standen uns Vertreter des Werks, der Zuliefer- und Ausrüsterfirmen zur Verfügung. Nach der detaillierten Fahrzeug- und Ausrüstungsabnahme durch die jeweiligen Kameraden der Wehren hieß es:

 

„Aufsitzen zum ’Roll-out‘ aller Fahrzeuge samt Photo-Shooting!“

 

Der Reihe nach fuhren Fahrzeug für Fahrzeug aus der Halle, „Lichter an!“ und Sammeln auf dem Werkhof. Nach der Formationsaufstellung fand die erste Ausfahrt in den öffentlichen Verkehrsraum statt. In Kolonnenfahrt – mit blau blitzenden und blinkenden Lichtern - wurde eine erste kleine Runde gedreht und Photos geschossen. Schließlich ging es zurück in die Fahrzeughalle und es wurden finale Gespräche an und um die Fahrzeuge geführt. Nach einem langen und sehr informativen Tag verlegten wir wieder zum Hotel. Auch an diesem Abend wurde noch einmal ordentlich in der Sauna eingeheizt und die Abkühlung fand an der Frischluft und im Pool statt. Übrigens, waren wir drei die einzigen der Delegationen, die das Hotel-Wellness-Angebot genutzt haben; die anderen saßen in der Lobby und genossen flüssige Dinge…

 

Tag 3 – Rückreise / Verlegen an die Heimat-Standorte

Frühmorgens Zimmer räumen und Frühstück für den Tag. Anschließend mit Sammeltaxis zur Firma Wiss, um die Fahrzeuge für die Rückfahrt vorzubereiten und zu besetzen. Gegen 07:45 Uhr die finale Ausfahrt aller zehn LF aus der Halle und Formation für die Rückfahrt. In Konvoy-Fahrt auf die Autobahn, ein letztes gemeinsames Schalten der Blaulichter und schließlich Rückfahrt á zwei LF Richtung Norden! Rund 850 km lagen vor uns… Pedal nach unten, Tempomat auf Vmax und los ging es! Dank drei Fahrern konnten wir regelmäßig durchtauschen und das neue Fahrzeug schnurren lassen. Nur ein zwingend notwendiger Tankstop konnte uns stoppen, sodass wir schließlich um 19:30 Uhr die heimatliche Wache erreichten.

Empfangen wurden wir durch euch – der Delegation unserer Wache… und schließlich konnten alle das neue Fahrzeug, das Ziel unser „Mission LF 20 KatS–SH“, bewundern.

Wir drei sind froh und dankbar, nach so vielen Kilometern wieder zu Hause angekommen zu sein. Die Tour war lang, sehr informativ und für uns alle ein Gewinn für die kommenden Jahre!

Was wie und wo gelagert ist, Spezifika und Leistungsdaten des Fahrzeuges und der Aggregate u. a. m., wird in Kürze allen auf der Wache und am LF mitgeteilt. Das Fahrzeug geht zur finalen Ausrüstung noch zur Hauptwache und wird im Januar an die Wehr ausgeliefert.

Text/Bilder: Jochen Sturm