Blue Flower

Weniger Einsätze für die Schilkseer Feuerwehr

Zahl der Einsätze geht auf 45 zurück – Feuerwehrhaus renoviert

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Schilksee wurden im vergangenen Jahr zu deutlich weniger Einsätzen alarmiert als 2015. Dennoch war es ein sehr arbeitsreiches Jahr für die 48 Aktiven, darunter auch drei Frauen. Auf der Jahreshauptversammlung blickte Wehrführer Joachim Sienknecht zurück.

Zu 45 Einsätzen (2015: 66) wurden die Feuerwehrleute 2016 gerufen. Mit 31 Alarmierungen fallen Brandeinsätze ins Gewicht, darunter viele Kleinbrände, aber auch ein Großbrand im Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in der Friedrichsorter Straße. Über mehrere Stunden waren hier im Januar Kräfte der Berufsfeuerwehr und mehrerer freiwilliger Wehren eingesetzt. Einige Wochen später brannte es im Keller eines benachbarten Hauses. Ein Entstehungsbrand auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Schilksee konnte im Entstehen gelöscht werden. Bei einem Gefahrguteinsatz auf dem Gelände einer Maschinenbaufirma in Friedrichsort war die Wehr ebenso gefordert wie bei zwei schweren Verkehrsunfällen auf der Fördestraße. Zwei Mal wurde Löschhilfe in Strande geleistet. 

Noch immer nicht abgeschlossen sind die Umbauarbeiten am Feuerwehrhaus, wobei im letzten Jahr einiges erreicht werden konnte. Die ehemalige Rettungswache ist weitgehend für die Jugendfeuerwehr umgebaut worden. Zufrieden sind die Feuerwehrleute insbesondere mit den neuen Toren in der Fahrzeughalle, die mehr Sicherheit und mehr Licht bieten. 2017 stehen neben Restarbeiten noch die Einrichtung eines Funkraums und die Renovierung des Schulungsraumes an.

Insgesamt 48 Lehrgänge wurden im abgelaufenen Jahr von den Mitgliedern der Wehr besucht. Zur Zeit können 29 Feuerwehrleute als Atemschutzgeräteträger eingesetzt werden. „Fast kein Brand lässt sich heute mehr ohne Atemschutz löschen, und so hat die Aus- und Fortbildung in diesem Bereich für uns eine große Bedeutung“, so Joachim Sienknecht. 2017 sollen weitere Einsatzkräfte am Atemschutzgerät ausgebildet werden.

Mit zahlreichen Übungen, darunter auch mit den Seenotrettern der DGzRS-Station Schilksee und der Nachbarwehr aus Strande, hielten sich die Helfer fit für den Ernstfall.

Einen hohen Stellenwert nahm auch die Brandschutzerziehung ein: 324 Kinder und 35 Erwachsene wurden von der Feuerwehr über das richtige Verhalten im Brandfall und in Gefahrensituationen aufgeklärt. Brandschutzerzieher Jan Göbel ist regelmäßig in den Kindergärten und Schulen in Schilksee, Pries-Friedrichsort und Holtenau zu Gast.

Can Cerci und Fynn Jürgensen wurden aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen und zum Feuerwehrmann befördert. Felix Nogens ist jetzt Oberfeuerwehrmann, während Rune Knuth und Andreas Schwarzer die Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann erhielten. Ines Rohde und Felix Nogens wurden für 10 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. Harald Lüthje erhielt für 40-jährigen aktiven Feuerwehrdienst das Brandschutzehrenzeichen in Gold.

Text: Kai Kröger   Bild: Jan Göbel

 

 

Am 04.11.2016 hat unserer jährlicher Laternenumzug gemeinsam mit dem Friedrichsorter Spielmannszug und den evangelischen Kindergarten am Ankerplatz stattgefunden. Bei guten Wetter konnten wir die Route ablaufen und dann gemeinsam am Kindergarten eine Wurst und einen alkoholfreien Punsch genießen. Vielen Dank an alle Helfer.

 

Text und Bild: Jan Göbel

 

Am Samstag, den 26. März 2016 veranstaltete die Stadtteilinitiative „pfiff“ wieder ihr alljährliches Osterfeuer am Abenteuerspielplatz an der Ottomar – Enking - Straße. Bei strahlendem Sonnenschein wurde am frühen Abend das Feuer entzündet. Die Besucher konnten sich mit Grillwurst, Kuchen und diversen Getränken stärken.
Wir präsentierten unsere Fahrzeuge und erlebten einen Besucheransturm der Kinder und Jugendlichen. Besonders beliebt war es natürlich, einmal im Fahrzeug zu sitzen und für kurze Zeit Feuerwehrmann oder Feuerwehrfrau sein zu können.
Insgesamt war es wieder eine gelungene Veranstaltung.

Text: Arne Röschmann   Bilder: Björn Gründemann

Am Samstag, den 01. Oktober 2016 fand in Friedrichsort der Laternenumzug des Friedrichsorter Spielmannszuges statt.

Mit klingendem Spiel ging es für die Kinder mit ihren bunten Laternen durch den Stadtteil. Wie auch in den vergangenen Jahren begleiteten wir den Umzug mit Fackeln und sorgten zusammen mit der Polizei für die Sicherheit der Teilnehmer.

Der Laternenumzug, der immer Anfang Oktober stattfindet, erfreut sich großer Beliebtheit.

Am Freitag den 04. November 2016 findet der Laternenumzug in Schilksee statt (18 Uhr ist Abmarsch vom Ankerplatz).

 

Text: Arne Röschmann   Bilder: Jan Göbel

Umbau des Feuerwehrhauses, neues Löschfahrzeug und mehr Mitglieder: Die Freiwillige Feuerwehr Schilksee blickte auf der Jahreshauptversammlung auf ein ereignisreiches Jahr zurück.

Die 50 aktiven Mitglieder wurden im letzten Jahr 66 Mal alarmiert. Neben den Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen und Wetterschäden, Ölbekämpfungen im Hafen Schilksee und in der Schleuse, waren es insbesondere 42 Brandeinsätze, darunter vier Großbrände, die die Feuerwehrleute forderten. Im November brannte der Dachstuhl eines Einfamilienhauses in Schilksee; in der Nacht zu Silvester gab es ein Großfeuer in Pries. Insgesamt 4 Mal mussten die Brandschützer zu einem Garagenkomplex in Holtenau ausrücken, in dem eingelagerte Haushaltsgegenstände in Flammen aufgingen. Die 30 Atemschutzgeräteträger der Wehr wurden 62 Mal bei der Brandbekämpfung gefordert.

 Die Ausrüstung der Feuerwehr wurde im Sommer durch ein gebrauchtes Löschfahrzeug verbessert. Das elf Jahre alte „HLF 20/16“ stand bislang bei der Berufsfeuerwehr im Dienst und ist unter anderem mit Geräten zur Unfallrettung und einem Schlauchboot ausgestattet. Daneben verfügt die Wehr noch über ein weiteres Löschfahrzeug und einen Mannschaftstransportwagen.

 Ihr Können trainierten die Feuerwehrleute bei zahlreichen Übungen, unter anderem mit der Nachbarwehr aus Strande, sowie 56 Lehrgängen auf Stadt- und Landesebene. Knapp 250 Kinder und Erwachsene wurden von der Wehr über das richtige Verhalten bei Bränden und in Gefahrensituationen aufgeklärt.

 Besonders erfreut zeigte sich Wehrführer Joachim Sienknecht über die Entwicklung der Mitgliederzahlen: Drei neue Mitglieder kamen aus anderen Wehren nach Schilksee und fünf Männer, die zuvor noch nie Mitglied einer Feuerwehr waren, entschlossen sich zur Mitarbeit. Diese fünf haben bereits in kurzer Zeit ihre Grundausbildung absolviert und stehen jetzt für Einsätze zur Verfügung. Wehrführer Sienknecht lobte das Engagement, mit dem sich die „Neuen“ einbringen.

Noch nicht abgeschlossen sind die bereits seit Ende 2014 laufenden Umbauarbeiten am Feuerwehrhaus. Nach dem Neubau einer Rettungswache auf dem gleichen Grundstück haben die freiwilligen Helfer die Räume der ehemaligen Rettungswache mit übernommen. Dieser Bereich soll insbesondere für die 20-köpfige Jugendfeuerwehr genutzt werden. Die Fahrzeughalle der Wehr wurde im letzten Jahr mit neuen Spinden für die Einsatzkleidung und einer Abgasabsauganlage ausgerüstet; jetzt sollen noch neue Tore eingebaut werden.

 Mit dem Brandschutzehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurde André Bahr ausgezeichnet. Für ihre langjährige Mitgliedschaft wurden Arne Röschmann (30 Jahre), Sven Göbel (20 Jahre) und Michel Sturm (10 Jahre) geehrt. Einstimmig in die Feuerwehr aufgenommen und zu Feuerwehrmännern befördert wurden Volker Karner, Serge Laschinsky, Daniel Mastrangelo, Pasquale Moritz und Tino Schwanengel. Rune Knuth trägt jetzt den Dienstgrad Oberfeuerwehrmann. Fynn Bürstenbinder, Tim Höllmer, Benjamin Schölzchen und Jannik Volkmann wurden zum Hauptfeuerwehrmann ernannt. Lars Hasch erhielt die Beförderung zum Löschmeister, Jan Göbel zum Oberlöschmeister und Kai Kröger zum Brandmeister.

 

  Die Beförderung von Tino Schwanengel, Pasquale Moritz, Daniel Mastrangelo, Serge Laschinsky und Volker Karner zu Feuerwehrmännern.

  

Es spricht Thomas Hinz, Leiter der Berufsfeuerwehr.

 

Text: Kai Kröger   Bilder: Dr. Dieter Wöhlk