Print
Category: Veranstaltung
Hits: 531

Okay – okay… Wir drei: Lars, Volker & Jochen sind nicht die „Drei ???“ –

aber eine „Mission“ war unsere Reise schon… - doch der Reihe nach!!!

Im Herbst 2018 hat das Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration (MILI) – kurz Innenministerium (IM), den Kauf und die Beschaffung von 52 Löschgruppenfahrzeugen für den Katastrophenschutz des Landes Schleswig-Holstein (LF 20 KatS–SH) bekannt gegeben. Die Lieferungen sind über einen Zeitraum von fünf Jahren zu nachfolgenden Terminen geplant:

2019 - 10 Fahrzeuge

2020 - 10 Fahrzeuge

2021 - 10 Fahrzeuge

2022 - 11 Fahrzeuge

2023 - 11 Fahrzeuge

Das Gesamtvolumen der Beschaffung umfasst rund 13 Mio. Euro.

Neben anderen Orts- und Gemeindewehren im Land SH wurde auch die Stadt Kiel mit den Ortswehren Dietrichsdorf und Schilksee für den Empfang der ersten Fahrzeuge ausgewählt. Der Abholungstermin für die ersten zehn LF wurde recht kurzfristig für Mitte Dezember festgelegt. Schnell standen zwei Interessenten für diesen Termin zur Verfügung – Lars und Volker. Noch kurzfristiger wurde uns Schilkseern ein weiterer Platz zur Abholung zur Verfügung gestellt, der durch Jochen wahrgenommen werden konnte.

Tag 1 – Anreise und erstes „Aaah und Oooh!“

In der Besetzung Lars, Volker & Jochen starteten wir am Dienstag, den 10. Dezember – unmittelbar nach einem nächtlichen Einsatz – um 04:30 Uhr an unserer Wache. Mit dem (alten) LF fuhren wir zur Hauptwache, um hier die Kameraden aus Dietrichsdorf aufzunehmen. Durch Bernhard Hassenstein (Stadtfeuerwehrverband Kiel) wurden wir nach Neumünster gebracht, um von hier gemeinsam mit anderen Kameraden der ausgewählten Wehren Richtung Süden gefahren zu werden. In einer Gesamtstärke von ca. 35 Personen erreichten wir nach ca. 850 km Busfahrt um 17:00 Uhr die Firma Wiss in Herbolzheim bei Freiburg.

Wir wurden von Vertretern des IM, der Werksleitung und Vertretern der Zulieferfirmen empfangen und direkt in die Werkshallen gebeten. Dort standen sie: Zehn nagelneue LF 20 KatS–SH, aufgereiht nebeneinander, mit blinkenden Blaulichtern und weit geöffneten, LED-beleuchteten Gerätefächern!!! Ein Traum von Fahrzeugen – herrlich!!! Wir bekamen etwas Zeit um die Fahrzeuge zu gehen und einen ersten Eindruck zu erhaschen… Die Blicke geisternten umher: Innen, außen, oben, unten – und…: Anfassen war erlaubt! Geflasht von diesen ersten Eindrücken, fand wenig später in der Fahrzeughalle die offizielle Begrüßung durch das IM statt. Uns wurden die Verantwortlichen, das Beschaffungsprojekt und das Verfahren der folgenden Tage vorgestellt. Nach einer Stärkung vor Ort und der Chance, die Fahrzeuge erneut in Augenschein zu nehmen, wurden wir gegen 20:00 Uhr zum nahe gelegenen Sporthotel gefahren. Sportlich, wie wir drei nun einmal sind, schnappten wir uns Handtücher und suchten die Sauna und den hauseigenen Pool auf. Gegen Mitternacht hieß es dann „Feuer aus!“ – Nachtruhe!

 

Tag 2 – Einweisung – Abnahme – Photoshooting

Noch vor(!) dem Frühstück trafen wir drei uns um 06:10 Uhr vor den Zimmern, um eine morgendliche Schwimm-Einheit im Pool zu absolvieren. Im Anschluss Stärkung am Frühstücks-Buffet und Verlegung zur Firma Wiss nach Herbolzheim. Der ganze Tag war für die Einweisung an den neuen LF vorgesehen. An fünf Stationen erhielten wir Informationen zu (1) Fahrgestell, (2) Aufbau / Fahrzeugelektrik, (3) Löschtechnik, (4) Beladung und (5) Wartung und Garantie. Hierzu standen uns Vertreter des Werks, der Zuliefer- und Ausrüsterfirmen zur Verfügung. Nach der detaillierten Fahrzeug- und Ausrüstungsabnahme durch die jeweiligen Kameraden der Wehren hieß es:

 

„Aufsitzen zum ’Roll-out‘ aller Fahrzeuge samt Photo-Shooting!“

 

Der Reihe nach fuhren Fahrzeug für Fahrzeug aus der Halle, „Lichter an!“ und Sammeln auf dem Werkhof. Nach der Formationsaufstellung fand die erste Ausfahrt in den öffentlichen Verkehrsraum statt. In Kolonnenfahrt – mit blau blitzenden und blinkenden Lichtern - wurde eine erste kleine Runde gedreht und Photos geschossen. Schließlich ging es zurück in die Fahrzeughalle und es wurden finale Gespräche an und um die Fahrzeuge geführt. Nach einem langen und sehr informativen Tag verlegten wir wieder zum Hotel. Auch an diesem Abend wurde noch einmal ordentlich in der Sauna eingeheizt und die Abkühlung fand an der Frischluft und im Pool statt. Übrigens, waren wir drei die einzigen der Delegationen, die das Hotel-Wellness-Angebot genutzt haben; die anderen saßen in der Lobby und genossen flüssige Dinge…

 

Tag 3 – Rückreise / Verlegen an die Heimat-Standorte

Frühmorgens Zimmer räumen und Frühstück für den Tag. Anschließend mit Sammeltaxis zur Firma Wiss, um die Fahrzeuge für die Rückfahrt vorzubereiten und zu besetzen. Gegen 07:45 Uhr die finale Ausfahrt aller zehn LF aus der Halle und Formation für die Rückfahrt. In Konvoy-Fahrt auf die Autobahn, ein letztes gemeinsames Schalten der Blaulichter und schließlich Rückfahrt á zwei LF Richtung Norden! Rund 850 km lagen vor uns… Pedal nach unten, Tempomat auf Vmax und los ging es! Dank drei Fahrern konnten wir regelmäßig durchtauschen und das neue Fahrzeug schnurren lassen. Nur ein zwingend notwendiger Tankstop konnte uns stoppen, sodass wir schließlich um 19:30 Uhr die heimatliche Wache erreichten.

Empfangen wurden wir durch euch – der Delegation unserer Wache… und schließlich konnten alle das neue Fahrzeug, das Ziel unser „Mission LF 20 KatS–SH“, bewundern.

Wir drei sind froh und dankbar, nach so vielen Kilometern wieder zu Hause angekommen zu sein. Die Tour war lang, sehr informativ und für uns alle ein Gewinn für die kommenden Jahre!

Was wie und wo gelagert ist, Spezifika und Leistungsdaten des Fahrzeuges und der Aggregate u. a. m., wird in Kürze allen auf der Wache und am LF mitgeteilt. Das Fahrzeug geht zur finalen Ausrüstung noch zur Hauptwache und wird im Januar an die Wehr ausgeliefert.

Text/Bilder: Jochen Sturm