Print
Category: Veranstaltung
Hits: 705

Jahreshauptversammlung 2018 der Freiwilligen Feuerwehr Schilksee

Schilkseer Feuerwehr soll neues Fahrzeug erhalten

40 Einsätze im vergangenen Jahr – Jubiläum der Jugendwehr wird geplant

Zu 40 Einsätzen sind die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Schilksee 2017 gerufen worden. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Alarmierungen damit nochmals leicht gesunken. Auf ein dennoch arbeitsreiches Jahr blickten die Feuerwehrleute auf der Jahreshauptversammlung zurück.

Wehrführer Joachim Sienknecht erinnerte an die Einsätze, die die 47 Aktiven im vergangenen Jahr besonders gefordert hatten. Am 7. Januar brannte ein Einfamilienhaus in Schilksee aus, nachdem der Tannenbaum in Brand geraten war. Mit mehreren Trupps unter Atemschutz wurde das Feuer gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr bekämpft. Am Himmelfahrtstag waren die Feuerwehrleute zum Schilkseer Strand gerufen worden, weil dort ein Schwimmer verunglückt war. Nach intensiver Suche konnte der Mann schließlich nur noch tot geborgen werden. Insgesamt waren es 22 Brände, 14 Hilfeleistungen und auch vier Fehlalarme, zu denen die Wehr gerufen wurde. Neben Schilksee gehören auch Pries, Friedrichsort und Holtenau zum Bezirk.

Im September wurde eine Übung auf einem landwirtschaftlichen Betrieb gemeinsam mit den Feuerwehren aus Russee und Strande durchgeführt. Mehr als 60 Feuerwehrleute mit 9 Fahrzeugen waren daran beteiligt. Insbesondere der Aufbau einer Wasserversorgung über eine Strecke von fast einem Kilometer stellte die Aktiven vor eine Herausforderung. 

Nachdem die Renovierung des Feuerwehrhauses weitestgehend abgeschlossen ist, steht für 2018 eine Verbesserung der Ausrüstung an. Der 20 Jahre alte VW Bus, der als Transportfahrzeug bei Einsätzen, Übungen und Lehrgängen dient und auch von der Jugendfeuerwehr genutzt wird, soll durch ein neues Fahrzeug ersetzt werden. 

Als weiterer Programmpunkt steht im Herbst das 40-jährige Jubiläum der Jugendabteilung an, das mit einem „Spiel ohne Grenzen“ gefeiert werden soll. „Mehr als 90 % unserer heute aktiven Feuerwehrleute waren vorher in der Jugendfeuerwehr, das zeigt, welche Bedeutung der Nachwuchs für uns hat“, so Jugendwart Björn Gründemann. Auf der Versammlung wurden Kim Melina Hain und Adriano Rauschke aus Jugendwehr in den Einsatzdienst übernommen.

Stadtwehrführer Hans-Bernhard Hassenstein bezeichnete die Wehr in seinem Grußwort als „leistungsstark“ und lobte die hohe Zahl der Atemschutzgeräteträger. Zur Zeit können 36 Feuerwehrmänner und –frauen unter Atemschutz eingesetzt werden. 

Kassenführer Lars Hasch und Björn Gründemann wurden für weitere sechs Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Daniel Mastrangelo wurde zum Gerätewart und Ines Rohde zur stellvertretenden Kassenführerin gewählt. 

Für langjährige Mitgliedschaft wurden Tim Höllmer und Rune Knuth (10 Jahre) sowie Kai Kröger (20 Jahre) geehrt. Das Brandschutzehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurde an Tobias Keizer verliehen. Schon seit 60 Jahren ist Bodo Dorilat bei den ehrenamtlichen Brandschützern.

Zu Feuerwehrleuten wurden Kim Melina Hain, Mario Kubacki und Adriano Rauschke befördert. Die Dienstgrad Oberfeuerwehrfrau erhielt Samantha Klapproth. Dennis Meyer und Michel Sturm sind jetzt Oberfeuerwehrmänner, während Ines Rohde und Felix Nogens die Beförderung zu Hauptfeuerwehrleuten erhielten. Andreas Schwarzer trägt jetzt den Dienstgrad Löschmeister. 

 Adriano Rauschke, Mario Kubacki und Kim Melina Hain

 

Text: Kai Kröger   Bilder: Jan Göbel